Montag, 14. November 2011

Mr. Smartypants

Er konnte es nicht lassen. Natürlich nicht. Vermutlich hat er für eine Minute noch darüber nachgedacht, ob er es sagen soll oder lieber nicht. Ob er sich damit eventuell unbeliebt macht. Nun, die Antwort darauf ist selbstverständlich "SELBSTVERSTÄNDLICH!" Und trotz der unausgesprochenen Gewissheit war der Drang mir deswegen eine Nachricht zu schreiben offenbar zu stark.

Like an itch you can't scratch, right?!

Worum geht es?

Um den letzten Post, in dem ich vollmundig rumnölte, dass Menschen keine Jäger seien und ich deswegen auch keine Notwendigkeit sehen würde, meinen Körper durch Step Aerobic und anderen Schmonsense in einen Zustand zu versetzen, in dem ich ein Gnu erlegen könnte.

Nun.

Offenbar - und wir müssen jetzt alle ganz, ganz stark sein - lag ich falsch. Denn Mr. Smartypants teilte mir folgendes mit:
"Darf ich Dich am Rande darauf hinweisen, dass Menschen keine Fallensteller waren, sondern tatsächlich Tiere zu Tode gehetzt haben? Dass Menschen Ausdauerjäger sind? Biologisch gesehen? Auch wenn das Deinem Blogeintrag wiederspricht? Menschen sind Jahrtausende lang gelaufen, um Beute zur Strecke zu bringen. Biologisch belegt. Sorry."

Ich weiß, was ihr jetzt denkt, was ihr fühlt. Niemand mag Klugscheisser, insbesondere, wenn nicht ich diejenige bin, die klugscheissert, sondern diejenige, die zugekluggescheissert wird. Es grenzt geradezu an Blasphemie und es wird niemanden an dieser Stelle überraschen, wenn ich sage, dass Mr. Smartypants Protestant ist. Und wenn einer was von Blasphemie versteht, dann diese illustre, kleine Gruppe von Freizeit-Häretikern.

Dennoch.

Man muss diesem gottlosen Menschen zu Gute halten, dass er mir es nicht einfach in die Kommentare rotzte, sondern mich per Mail darauf hinwies. Sozusagen vertraulich.

Es versteht sich daher von selbst, dass ich nun die Verschwiegenheit meines privaten Postfachs verlasse, meinen kleinen inhaltlichen Fehler in einem lapidaren Nebensatz eingestehe und ansonsten mich voll und ganz darauf konzentriere Mr. Smartypants wegen seines Verhaltens an den imaginären Pranger zu stellen.

Denn seien wir ehrlich (tippte sie, während sie verächtlich schnaubte), diese Sache ändert nichts am restlichen Inhalt des Posts. Und zu meiner Verteidigung sei noch gesagt, dass mir nachgesehen werden muss, dass ich das nicht wusste - denn im Gegensatz zu Mr. Smartypants, war ich noch nicht geboren, als unsere Ahnen keulenschwingend hinter irgendwelchen pelzbehangenen Säugetieren herrannten. Im Gegensatz zu ihm habe ich meine Jugend nicht höhlenmalend verbracht und meine Kinderlieder im Angesicht einer Nachttischlampe und nicht inmitten meines Stammes am Lagerfeuer gelernt.

Zeitzeugen.

Nicht nur, dass sie mir während des Studiums den Tag versaut haben, jetzt verfolgen sie mich bis in mein Emailpostfach.

Falls ihr euch übrigens fragen solltet, wer diese unsägliche Person war, die nicht an sich halten konnte, und unbedingt meine zarten Mimimi-Gefühle verletzten musste, ich werde es nicht sagen.

Das gehört sich nicht.

Im Gegensatz zu diesem Herrn, genoss ich nämlich eine gute, fundierte christliche Erziehung und obwohl jedem bei Twitter ohnehin bewusst ist, dass er ein kleiner Besserwisser vor dem Herrn ist, würde ich niemals, wirklich niemals, vorsätzlich die Vertraulichkeit unserer privaten Email-Korrespondenz verletzen und sagen, wer er ist.

Arsenic and old lace 
[Some of the images are found on tumbl (or somewhere else on the internet). If I violated any copyrights you might have, please do not hesitate to contact me and I will remove the picture.]