Mittwoch, 19. Oktober 2011

Zurück nach Köpenick

Manchmal schreiben mir Menschen, die ich nicht kenne. Manchmal wollen sie meine Facebookfreundschaft. Manchmal meinen Körper. Manchmal meinen Tod. Meistens das erstere oder letztere.

Und manchmal wollen sie mit mir in Berlin was trinken gehen, um eine Haarlocke oder andere Devotionalien zu ergattern. Pro-Tipp: Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, wenn man zuvor in die Emails Videos dieser Art hinzufügt und so meine unsterbliche Liebe (har har, als ob!) gewinnt:

Vielen lieben Dank, liebe unbekannte Jana, wir sehen uns im November bei Bier und Tequila. Bringe bitte eine Schere für die Locke mit. Meine eigenen Skalpelle fransen die Haare immer so unschön aus.

Bis dahin: Öpve für dich.