Montag, 17. Oktober 2011

WIR

Liebe Pärchen dieser Welt, 

dieser Post ist für euch. Möget ihr daran ersticken oder etwas daraus lernen.

Es gibt viele Gründe, warum Freundschaften auseinandergehen. Man wird älter, entwickelt unterschiedliche Ansichten und Vorlieben. Vielleicht zieht der eine in eine andere Stadt oder sogar ein anderes Land. Vielleicht macht der eine etwas unbedarftes und der andere kann nicht verzeihen.

Oder vielleicht ist der eine auch plötzlich in einer Beziehung.

Es gibt weltweit zwei Arten von Menschen: Die einen verändern sich nicht, wenn sie in einer Beziehung sind. Sicher, sie haben nun das ein oder andere Mal weniger Zeit, weil sie natürlich jetzt Sex haben und das allein schon wegen den Vorbereitungen zeitintensiv sein kann (Beine rasieren sich nicht von alleine, auch wenn ihr, liebe Männer, das von euren Rücken ja offenbar annehmt). Aber ansonsten bleiben sie die selben. Sie bleiben erreichbar, fassbar, bleiben wie sie stets waren, nur dass sie nun hin und wieder mit einem bescheuerten Grinsen in der Fresse durch die Straßen flanieren.

Die andere Gruppe jedoch, die verändert sich. Plötzlich werden sie verschluckt, tauchen unter wie die Nazis nach '45, nur um nach drei Wochen beknackte SMS zu verschicken, in denen Sätze wie diese vorkommen:

"Hi, hi, sorry, dass ich mich solange nicht mehr gemeldet hab. Aber du weißt ja wie das ist. Sehen wir uns bald mal wieder auf 'nen Kaffee?! Kussiiii!!"

Zum einen: Fick dich.

Zum anderen: Nein, weiß ich nicht.

Und drittens: Niemals, niemals, niemals auf solche SMS antworten, denn man wird wieder drei Wochen nichts hören und dann eine weitere SMS mit fast identischem Wortlaut bekommen.

Okay, ich hab's geschnallt: Du bist glücklich. Du hast endlich einen gefunden, der es länger als zehn Minuten mit dir aushält und dir sagt, wie toll du bist, und schön und blablabla. Und ihr habt Sex und überhaupt ist alles ganz tutti. Ich freue mich. Wirklich. Ich kann es nicht so zeigen, weil ich im Moment, wenn irgendwo dein Name fällt, dir am Liebsten irgendwelche Organe mit einem Eierlöffel herausschälen möchte, aber ich freue mich wirklich für dich. Ganz tief in mir drin.

Das Problem ist, dass es ja nicht dabei bleibt. Denn wenn die erste Phase der Verliebtheit vorbei ist und du deine Blasenentzündung, die du dir wegen dem ganzen Sex (nochmal danke für die Details, nach denen ich nie gefragt hatte) los bist, beginnt die Metamorphose. Die Mutation. Und wenn ich Mutation sage, dann meine ich nicht so eine coole, optisch ansprechende Mutation wie bei Wolverine oder Phoenix, sondern eher so Nightcrawler oder Hank McCoy-mäßig, die Art von Mutation bei denen man erstmal denkt: "Igitt."

Denn nun wirst du zu einem WIR.

Rsf9ajnXqnycxjoqdhgayH7Ho1 400

Das WIR ist bekannterweise die ekelhafteste Begleiterscheinung bei der Pärchenbildung. Oft sind beide Partner gleichermaßen betroffen, jedoch immer das Weibchen.

Nein, WIR können nicht am Samstag, WIR gehen zum Renaissance-Markt.

Nein, WIR essen jetzt kein Fleisch mehr, weil WIR finden, dass das Tierquälerei ist.

Nein, WIR mochten den Film nicht. WIR fanden ihn zu brutal.

Falls nur das Weibchen betroffen ist, bedeutet das in der Regel, dass der Mann ggf. gar nicht so denkt, er aber einfach aufgehört hat als Individuum zu existieren und stattdessen nur noch als zustimmend nickendes Wesen weiter vor sich hin vegetiert, bis er irgendwann von einem mitfühlendem Menschen (das wäre dann ich) in den Wald geführt und dort mit Hilfe einer Schrotflinte von seinem Leiden erlöst wird.

Falls jedoch beide zu gleichen Teilen davon betroffen sind, kann es richtig eklig werden. Denn in diesem Fall findet eine tatsächliche Verschmelzung beider Persönlichkeiten statt: Beide bisherigen individuellen Persönlichkeiten hören auf zu existieren und stattdessen bildet sich eine dritte, neue Persönlichkeit, bei der jeweils bestimmte Eigenschaften beider Teile als neue Eigenschaften des WIR-Individuums etabliert werden.

Häufig kommt es im Zuge der Entwicklung des WIR-Individuums zu einer Gutmenschen-Persönlichkeitsstörung, bei der alles toll ist, was WIR machen, jedoch alles schlecht ist, was andere (in Ermangelung besseren Wissens) machen. Und mit andere meine ich natürlich mich.

WIR kaufen nur noch im Bio-Supermarkt und nicht bei Lidl so wie du.

WIR haben keinen Fernseher mehr, die deutsche Fernsehlandschaft ödete uns nur noch an. Aber schau du ruhig 'Schwiegertochter gesucht'.

WIR kochen jeden Tag frisch. Schmecken dir deine Chicken McNuggets? Gut für dich, dass man den Schmerz der armen Tiere mit der süß-sauren Sauce überdecken kann. 

WIR hören nur noch Jazz und was ist überhaupt ein Sido?

Ich halte die stetige Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit ja für enorm wichtig, sowie für erstrebens- und auch lobenswert. Doch die Betonung liegt auf eigene Persönlichkeit. Stattdessen einfach nur eine ätzende WIR-Persönlichkeit zu entwickeln, die sich in ihrer eigenen Geilheit sonnt, halte ich nicht nur für ablehnenswert, sondern auch für einen hervorragenden Grund, um deine Nummer aus meinem Handy zu löschen.

Was ich damit sagen möchte: Ich hoffe, dass ihr, liebe Pärchen, die ihr diese Entwicklung durchmacht, an eurem selbst angepflanzten Brokkoli und dem Wein aus glücklichen Weintrauben jämmerlich und ganz langsam erstickt.

Und falls eure Beziehung jemals scheitern sollte, was ja, wie wir wissen gar nicht sein kann, dann hoffe ich ganz inständig, dass du nicht plötzlich meine Telefonnummer wiederfindest und meinst mit mir und einen Happy Meal 'Bauer sucht Frau' gucken zu müssen.

[Some of the images are found on tumbl (or somewhere else on the internet). If I violated any copyrights you might have, please do not hesitate to contact me and I will remove the picture.]