Montag, 2. Mai 2011

לחיים

Dem ein oder anderen mag es nicht entgangen sein: Ich führe eine sehr intime, geradezu euphorische Beziehung mit dem, was ihr einfach nur 'Internet' nennt. Es erfüllt meinen Tag und mein Leben mit Freude, Sonnenschein und anderem Scheiss. Wieder und immer wieder.

Regelmäßig finde ich Dinge, von dessen Existenz ich bis zu jenem Moment noch nichts ahnte und mir wird jedesmal bewusst wie trist und trostlos mein Leben bis zu eben jenem Moment gewesen war.

Fotos. Filme. Musik. Blogs. Vlogs. Künstler. Serien.

Dinge, die keiner wirklich braucht, die aber dennoch ihre Existenzberechtigung haben, weil sie die Welt da draußen schöner machen. Lustiger. Öpviger. Oder auch nur einfach aushaltenswerter. Jetzt haben die meisten Menschen keine Zeit diese Dinge zu suchen. Weil sie einen Job haben. Oder ein Real Life. Brrrrrrrr. Nun, ich habe weder das eine, noch das andere. Das ist der Vorteil, wenn man studiert.. und nach dem Ende des Studiums in wenigen Monaten vermutlich in die Arbeitslosigkeit abgleitet. (Yeah!)

Ich habe die Zeit. (Ja, ich weiß, eigentlich habe ich sie nicht, weil ich lernen muss.. aber wem mache ich hier was vor?!)

Aber was noch wichtiger ist: Ich besitze die Gabe. Die Gabe euer Leben zu bereichern. Normalerweise mache ich das hin und wieder bei Freunden, weil deren Leben wirklich ab und zu eine kreative Bereicherung braucht (Real Life ist auch nicht alles, Bitches..).

Aber ich bin am vergangenen Wochenende zu der Erkenntnis gekommen, dass ich diese Gabe teilen möchte. Mit euch. Ihr wisst.. so wie Jesus.. da.. damals.. auf dem Berg.. mit den Leuten.. die so: "Aaaaaah, Hunger.".. und Jesus so: "Aaaaaah. Hier Brot!".. Genauso bin ich. Genauso.

Jetzt ist meine pure Existenz sicher schon eine Bereicherung für den ein oder anderen. Aber es gibt noch viele andere Menschen da draußen, die außer meiner Glorreichigkeit auch noch euer Leben bereichern können. Ich kann auch nicht alles alleine machen. Jesus hatte auch seine zwölf.. dingens.. hier.. Apostel.

Was ich also lediglich machen werde, ist euch einen Knochen hinzuwerfen. Ein Foto. Ein Video. Einen Trailer. Ihr müsst dann selbst wissen, ob ihr auf den Link dazu klickt o.ä.

Daher

*imaginärer*Trommelwirbel*

mache es ich von nun an zu meiner Aufgabe euer Leben regelmäßig zu bereichern! Und mit regelmäßig meine ich ich-versuche-jeden-Montag-was-unter-der-Rubrik-reinzustellen-aber-verdammte-Scheisse-ich-bin-noch-nicht-sicher-ob-das-klappt.

Warum Montags? Ja, an welchem Tag braucht denn der Durchschnittsbürger am ehesten eine Ablenkung, wenn nicht an diesem Tag? Hallooohooo?!

Und wie nenne ich diese Rubrik? Ich nenne sie.. ehm.. ach, ich weiß:

לחיים

L'chaim! (Auf das Leben!) ist eigentlich das hebräisch-jiddische Äquivalent zu Prost!, aber es ist mehr als ein Trinkspruch, es ist auch irgendwie Sinnbild für Lebensfreude. Das wüsstet ihr, wenn ihr The fiddler on the roof gesehen hättet, ihr Banausen.


Viel Gelaber. Ich komme zum Punkt, zum Schluss und zum dem, was ich euch an dem heutigen Montag zeigen möchte. Der eine oder andere bei Twitter oder Facebook mag es schon durch mich (oder eine andere vergleichsweise sympathische Person) kennen, hier aber nun ganz offiziell.

Ich gebe euch:

Daily Grace

Grace Helbig ist eine Vloggerin aus New York und sie vloggt jeden Werktag. Ich habe sie durch eine lange Reihe von Zufällen gefunden und die Tatsache, dass sie weniger Kanalabonnenten und Aufrufe als ein gewisser deutscher You-Tuber hat, dessen Namen wir hier nicht nennen, der aber primär über Hausmittelchen youtubet, mit denen man seine Zähne aufhellen kann etc. etc. (Oh, Claudia, du bist ja so ein Hater, pfui, wie kannst du nur, der Herr Turtorial ist super toll - und ups! jetzt hab ich doch seinen Namen gesagt. Ich Hater..) - also, wo war ich: SIE HAT WENIGER ALS HE-WHO-MUST-NOT-BE-NAMED!! Das macht mich traurig.

Daher.. nun.. vier von mir ausgesuchte Videos aus ihrem Vlog:



 

Den Kanal gibt es hier:

http://www.youtube.com/user/dailygrace

Und durch die Zeitverschiebung (Grace veröffentlicht die Videos meistens zwischen zwei und sechs Uhr Nachts/Morgens deutscher Zeit) könnt ihr jeden Morgen, während ihr halbkomatös euren Kaffee schlürft und euch seelisch darauf vorbereitet das Haus zu verlassen, um bei Aldi die Regale aufzufüllen oder den Mayospender bei McDonald's oder was auch immer ihr macht, um eure Rechnungen zu bezahlen, für wenige Minuten Ablenkung finden.

You're welcome.