Mittwoch, 25. Mai 2011

Am Besten mit Toilette..

Ich musste noch nie eine Wohnung suchen. Die, in der ich wohne, gehört meiner Familie. Die haben vor 11 Jahren das Haus gekauft und oben im zweiten Stock war noch eine klitzekleine Wohnung frei und die durfte ich haben. Zum Familienmietpreisrabatt. Zwischendurch musste ich mal eine Wohnung für Berlin und Jerusalem finden, aber das war immer nur für ein paar Monate. Spermaflecken an der Decke? Dusche anno 1712?! Egal, ich geh' ja in zwei Monaten wieder. Aber nun soll ich das erste Mal wirklich eine Wohnung suchen gehen. So mit Anzeigen durchforsten, Wohnungen besichtigen, Vermieter überzeugen, dass ich ein Traum von einem Mieter bin, Umzug in eine ferne, ferne Stadt bewältigen - all so Kram. Dass ich diese vier Dinge irgendwie wuppen werde, ist klar. Nur ist es so, dass mir manchmal der Blick für das Wesentliche fehlt.

Das zeigte sich mal wieder, als ich mir eine Wohnung für die Zwischenmiete im August suchte. Um in Ruhe eine richtige Wohnung zu suchen, Promotionsgedöns eventuell in die Wege zu leiten, das Bewerbungsformular für McDonald's auszufüllen - was man halt so machen muss nach einem erfolgreichen Studium. Jetzt habe ich den Mietvertrag für folgenden Zeitraum abgeschlossen: Vom 1. bis zum 30. August. ... Fällt wem was auf? Wieviele Tage hat der August? Laut Google hat dieser Monat seit geraumer Zeit sage und schreibe einunddreißig Tage. Ist im Falle der Zwischenmiete nicht sooo tragisch, aber es zeigt, was ich doch für ein Honk in diesen Sachen bin.

Ich kann mich schon sehen. Es ist August. Sommer. Claudia ist völlig trunken von der Tatsache, dass sie nun endlich nach Berlin zieht und besichtigt high vor Glück eine Wohnung nach der anderen. Bzw. das würde sie tun, aber die erste Wohnung, die ist doch schon so schön und die nächste Bahnstation ist auch nicht weit! Und überhaupt ist alles ganz toll. Dass die Wohnung keine Heizung hat, über einer Hähnchenbude liegt, das Treppenhaus deswegen immer nach Bratfett stinkt und die Fenster zu einer Hauptverkehrsstraße gehen, wird sie erst nach dem Umzug merken.

Ich habe keine Ahnung worauf man achten muss. Ich habe ja bis heute nicht wirklich verstanden, wie die Abrechnung von Wasser, Strom, Nebenkosten und anderen Späßen funktioniert. Bis heute weiß ich nicht, ob ich DSL habe, geschweige denn, was das eigentlich ist. Beim ersten Kühlschrank, den ich mir gekauft habe, ist mir erst nach etwa zwei Wochen aufgefallen, dass er kein Eisfach hat. Ich habe einen Lichtschalter in meiner Wohnung, bei dem ich nach elf Jahren immer noch nicht rausgefunden habe, wofür der eigentlich da ist. Ich bin völlig plan- und ahnungslos in diesen Dingen. 

Am Morgen des 1. August wird die kleine Claudia ihren Popo und ihre gepackten Köfferchen nach Berlin schwingen. Bis zum 30. August muss sie eine Wohnung gefunden haben. Am Besten eine mit fließend Wasser und einer Toilette, die nicht im Innenhof steht. Klingt, als wären die Ansprüche nicht sonderlich hoch.. Sind sie im Moment auch nicht. Ändert sich vielleicht noch. Werden wir sehen.

Im August.

In 67 Tagen.

Ich sollte mal langsam mit dem Ausmisten anfangen.

Hat sich ja viel angesammelt in den elf Jahren..

Houston mess apartment slob disgusting 5
Houston mess apartment slob disgusting 19

[Some of the images are found on tumbl (or somewhere else on the internet). If I violated any copyrights you might have, please do not hesitate to contact me and I will remove the picture.]