Dienstag, 15. Februar 2011

Noob

“WRUMMWRRRRUMMM!” sollte der Roller machen. Macht er aber nicht. Er macht “Röchelpopöchel!” Das war irgendwann im November, als ich das ohnehin vernachlässigte Gefährt zwei Wochen in der Garage versauer ließ und es anschließend nicht mehr so wollte wie ich. Yo, denk’ ich, ist ja jetzt eh’ Winter, hat jetzt keinen Sinn, da was zu machen, ruf’ ich halt erst im Frühjahr den ADAC. Also schmeiss’ ich ‘ne Plane über das Ding, das auf den Namen Bukephalos hört, und stolziere von dannen.

Am 5. Februar fällt mir auf, dass am 2. Februar die zweijährige Garantie abgelaufen ist und nachdem ich mir zu diesem Timing gratuliert habe, beschließe ich noch diesen Monat den ADAC zu rufen, bevor auch noch die Versicherung abläuft.

Spontan fand ich, dass heute der richtige Tag für derlei Späße sei, kündigte bei der Werkstatt meines Vertrauens ADAC samt abgeschleppten Roller an und rief bei den Gelben Engeln an.

Mein Gelber Engel war ein 1,50m großer Kölscher Jung, den ich mit einem 15-minütigen Vortrag über die komplexe Historie meines Zweirads ins Wachkoma quassele. Ich teile ihm ebenfalls mit, dass es vermutlich der Vergaser sei, zumindest sei das die Ferndiagnose meines Vaters. Der ADAC-Mensch sagt, dass mein Roller keinen Vergaser hat und ich verbringe die nächsten Minuten stumm und stupide blinzelnd. Ich versuche zu erklären, dass mein Vater sicher von seinem Motorrad auf meinem Roller geschlossen hat und das Männchen im gelben Latzanzug will wissen, was er denn für eine Maschine hat. Ich, die auf die Frage, welches Auto wir haben, gerne mit “Ein silbernes.” antworte, erwidere schnaubend “Gnarr. ‘n Großes...”

wrumm
Der Gelbe Engel erkennt langsam, wen er da gerade vor sich hat und bringt mit einem Daumengriff den Roller zum wrrrummen, um meine noobische Niederlage zu vervollkommnen. Meine Blinzelrate nimmt langsam panische Züge an, während der Herr eine kleine Probefahrt unternimmt. Natürlich ohne Helm, den braucht er nicht. Menschen wie er und Chuck Norris brauchen keinen Helm. Die Straße braucht den Helm. Wieder zurück erklärt er mir in möglichst kurzen, knappen Sätzen - damit selbst ich es verstehe – warum Bukephalos rumbockt. [An dieser Stelle beiße ich mir auf die Lippen, um einen Althistorikerwitz a la “Weil er Angst vor seinem Schatten hat?” zu vermeiden]

Offenbar muss ich mit meinem metallenen Hengst öfter und vor allem länger fahren. Mr. ADAC meint, ich solle eine Tour in die Eifel machen. Ich lache Jack-Nicholson-like, erwidere, dass ich mal versucht hätte nach Bornheim zu fahren und noch nicht mal aus der Nordstadt herausgefunden hätte und bei dem Versuch in die Eifel zu fahren, sicherlich in der Ukraine landen würde. Er wiederholt, dass ich einfach den Rhein hoch und runter fahren soll, da wäre die Gefahr dann nicht ganz so groß, dass ich verloren gehe. Er verabschiedet sich und ich schmeiße mich in eine Kluft, von der ich annehme, dass sie warm hält.

Ich fahre also so rum. Wrrumwrrrumm. Beuel. Pützchen. Niederholtdorf. Holzlar. Stieldorf. Thomasberg. Stieldorf. Holzlar. Niederholtdorf. Pützchen. Beuel. Auf dem Weg ziehe ich mir den Zorn von ca. 15.926 Autofahrern zu und verliere aufgrund des abartig kalten Windes, der einer Stalingrad-Revival-Party würdig gewesen wäre, drei Zehen, einen Daumen und zwei Nippel. Außerdem kann ich meine Finger nicht mehr spüren und meine Oberschenkel sind taub. Aber hey, hauptsache, der Roller fährt. Und was die abgefrorenen Brustwarzen angeht:

Twitter - @ⒸⓁⒶⓊⒹⓘⒶ- ich bastel mir aus angerau ..._1297875642074 

[Man beachte, dass ist das spannendste, was in den letzten zwei Wochen bei mir passiert ist und ich wollte dieses herausragende Spektakel, das einer RTL-Verfilmung würdig wäre, unbedingt mit euch teilen. Gern geschehen!]