Samstag, 7. August 2010

a tribute

Ihr Ahnungslosen da draußen, die nicht wissen, wie man ‘Blog’ buchstabiert und die denken, Twitter sei ein netter Zeitvertreib, so wie das restliche Internet, aber auch nicht mehr:

Sehet und staunet, verneigt euch, denn wir sind die wahren Götter, wir sind die Künstler, Poeten und verkannten Genies, dessen Werke ihr in einem Jahrhundert in Museen begafft und euch fragt, wie wir auf diese grandiose Ideen gekommen sind, wie wir es geschafft haben, nicht einfach nur von der Muse geknutscht zu werden, sondern ebendiese in einem schmierigen, halbdunkeln Hinterzimmer flachzulegen!

Sehet und liebt es oder gehet zu Grunde als die räudigen Hunde, die ihr seid:

Ada und die ANTI-Lesung

Und wer jetzt sagt, ich poste das nur, weil ich ein klein wenig betrunken bin, dann mag das durchaus der Wahrheit entsprechen, aber das Video büßt deswegen keineswegs seine gottgegebene Schönheit ein.

(Und wer von euch bei Twitter ist und @bangpowwww nicht folgt, sollte ohnehin zu MySpace gehen oder seine Kreativität in voll cool klingenden StudiVZ-Gruppennamen ausleben!)