Donnerstag, 20. Mai 2010

Nachtrag

Heidewitzka. Soviel Reaktionen, wie auf den letzten Post, habe ich ja noch nie bekommen. Und daher möchte ich darauf auch nochmal kurz eingehen. Also, zu allererst möchte ich alle Menschen beglückwünschen, die Sarkasmus nicht nur schreiben können, sondern ihn auch verstehen. Das sind nach genauen wissenschaftlichen Studien 99% der Leser. Das andere eine Prozent kann das Wort nicht nur nicht schreiben, sondern kennt es gar nicht. Dieser eine Prozent hielt den letzten Post für einen genozidalen Aufruf und glaubt irgendwie, ich sei ein zweiter Jeffrey Dahmer, der in seiner Freizeit  die Bushaltestellen der Nation mit einem Truck abfährt, Rentner kidnappt, sie dahinmeuchelt und im Wald verscharrt. Das ist natürlich Unsinn, denn ich habe nur einen Roller.

Unbenannt.png

Sind solche Tweets nicht knorke? Ich gehe sehr stark davon aus, dass ich mal senil werde, allein schon, um meinem Umfeld auch so richtig auf den Geist gehen zu können. Sabbern tue ich übrigens heute schon hin und wieder, allerdings auch nur, wenn ich schlafe. Und das mit dem unausstehlich – Hallöchen? Das bin ich doch schon seit meinem vierten Lebensjahr. Dennoch gefällt mir das “auch” besonders gut, weil ich finde, dass es stückweit von einer Spur von Selbsterkenntnis zeugt. Und dazu möchte ich doch gratulieren. Weil ich ja auch geben kann.

Kinners, ich hab doch gar nichts gegen Rentner per se. Ich hatte wundervolle, grandiose Großeltern, die zwangsweise ebenfalls Rentner waren. Ich habe auch nichts gegen Rentner als Gasthörer in Universitäten. Ich sehe nur nicht die Notwendigkeit, warum sie in den Hauptseminaren dieser Welt ihr Dasein fristen müssen. Wer lesen kann ist klar im Vorteil, wer Zynismus versteht ohnehin.

Aber auch ich bin lernfähig. Und daher werde ich ernsthaft in Erwägung ziehen unter jedem boshaften, zynischen, bitterbösen, schwarzhumorigen Post einen entsprechenden Hinweis zu platzieren.

Sarcasm2