Samstag, 6. Februar 2010

Sozialautismus

Generation Praktikum - so nennt man unsereins.. was eigentlich mehr auf die erste Zeit nach dem Studium bezogen ist, hat bei mir ja schon während des Studiums Geltung. Seit September 2009 tingel ich von Praktikum zu Praktikum. Berlin, Jerusalem und nun wieder im Rheinland. Was für einen Mumpitz ich mir teilweise angetan habe! Alles für den Lebenslauf! Alles, um gegen Hartz IV anzukämpfen! Und um daraus resultierenden Auftritten bei Britt und We are family entgegen zu wirken!

Seit einer Woche absolviere ich nun das letzte Praktikum vor Ende des Studiums. Bei einem deutschen, sehr seriösen, Nachrichtenlastigen Fernsehsender - wir nennen hier keine Namen. Wer weiss, wer hier alles mitliest..
Hatte ich in Berlin noch das Gefühl jede Milbe im Teppich hätte mehr zu tun als ich, besteht die Gefahr einer Unterbeschäftigung beim Deutschen Fernsehen keineswegs. Man wird ins kalte Wasser geschmissen und überall eingebunden, als hätte man nie was anderes gemacht.
Der Höhepunkt dieser Woche aber waren die Zuschaueranrufe, die ich (auf Grund von Personalmangel) auch mit entgegen nehmen durfte.

Ich entschied, welche Menschen live ins Studio geschaltet wurden und welche Nulpen weiterhin ihrem einsamen Dasein vor dem Fernseher fristen mussten. Judikative und Exekutive - alles in meiner Hand. Muahaharrr!!

Und seien wir ehrlich: WAS DA ALLES SO ANRUFT!!!!

Bekloppte.
Wahnsinnige.
Vereinsamte.
Emotional Instabile.

Und vor allem:
Rentner.
Massenweise Rentner.


Wir hätten da 70-jährige aus dem tiefsten Bayern mit den fiesesten Dialekten, die man sich nur vorstellen kann, und bei denen man nur erahnen kann, was sie gerade sagen. Wir hätten da einen Iraner, der mir irgend etwas von einem demokratischen Prekariat in Deutschland erzählt und dass wir hier im Grunde Zustände wie bei Monsieur Ahmadinedschad hätten. Wir hätten alte Damen, die einem weinend am Telefon berichten, dass Angela Merkel nie auf die Briefe geantwortet hätte, die man ihr geschrieben hat. Und selbstverständlich dürfen die betrunkenen Rechten nicht fehlen, die meinen, dass in Deutschland nur die Diktatur funktioniere und Hitler ohnehin der Beste sei.

Und das waren die Highlights von vielleicht sieben Stunden. Es gibt Menschen, die machen so etwas hauptberuflich. Hocken Tag für Tag in ihrem Kabinen und nehmen Telefonanrufe entgegen. 8 Stunden am Tag. 5 Tage die Woche. Was da in einem Jahr alles an Sozialautisten zusammenkommt!

..und ich wette in 40 Jahren bin ich einer von ihnen. Ich bin ja jetzt schon ein Sozialautist. Aber dann werde ich den ganzen Tag zuhause sitzen. Der Mann ist tot (es war ein Unfall, wirklich!). Die Kinder sind ausgezogen und hassen mich. Sie rufen an Weihnachten an, aber nur, um mich zu überreden, dass ich das Haus verkaufe und in ein Heim ziehe. Freunde habe ich keine mehr. Und Jacky, der Glatthaardackel, ist halbblind und inkontinent. Das ist mein Leben. Und ich werde das unmenschliche Bedürfnis haben jemandem davon zu erzählen. Das ist der Kreislauf des Lebens. Get used to it.

Und jetzt entschuldigt mich bitte, ich muss nachsehen, wo man sich für Mitten im Leben bewerben kann! Man muss ja vorsorgen. Für die Zukunft. Für ein Leben nach der Uni.