Freitag, 18. Dezember 2009

Idiot wäre idiotisch

Seit Tagen, Wochen, ja seit Monaten, graust es mir vor der Abreise. Nicht weil ich hier bleiben möchte. Der nicht existierende Herrgott möge das verhüten! Nein, wegen der Sicherheitskontrolle bei der Ausreise.

Bei der Ausreise 2007 hatte ich einen jordanischen Stempel im Pass, weil ich einen Tag rüber gefahren bin, um nach Petra zu reisen. Der Stempel war Anlass genug, mein gesamtes Gepäck auseinander zu nehmen, jede Socke, jedes Shirt, jeden BH mit einem Sprengstofferkennunsdings abzurubbeln. Sie nahmen jedes Elektrogerät, jeden Adapter, jeden Akku und stöpselten es an, um zu überprüfen, ob es nicht in Wahrheit eine superclevergeheime Plutoniumbombe sei. Sie fragten mich jede Frage, die ihnen gerade so in den Sinn kam. Die ganze Prozedur endete nach einer Stunde und damit, dass mein Netbook in einem Karton landete, und das Akku in einem weiteren. Zusammen in der Netbooktasche wären sie wahrscheinlich zu gefährlich gewesen.

Bei der Einreise im Oktober hatte ich noch einen zusätzlichen ägyptischen Stempel im Pass. Zwei arabische Stempel... Für einen Israeli gibt es offenbar keinen Grund, warum man nach Petra, Gizeh, Luxor oder Abu Simbel fahren sollte. Man hat ja schließlich Jerusalem vor der Haustür, da interessieren andere antike Kulturgüter nicht und Menschen, die sich dafür interessieren sind daher per se sehr verdächtig. "Ich studiere Alte Geschichte." sagte ich damals. "Und warum, wenn Sie Alte Geschichte studieren, machen Sie dann ein Praktikum bei Yad Vashem?" etc. etc. Irgendwann ließen sie mich gehen..

Hier erfuhr ich von einem anderen Volontär, der in den letzten Monaten mehrfach ein- und ausgereist war (aber nur Israel-Deutschland-Israel..), dass er ähnlich spaßige Erfahrungen, bis hin zum Nackigmachen genießen durfte.

Seitdem denke ich fast täglich an die Ausreise. An die Fragen, die sie mir stellen werden. Ob ich ruhig bleiben werde, was ich mir im Moment schlecht vorstellen kann. Ob sie mein Netbook und das Akku wieder in Kartons stecken. Ob sie das mit allen Elektrogeräten machen werden. Das wären dann acht Kartons. Wann sollte ich am besten am Flughafen sein, da es wahrscheinlich sein wird, dass sie mich rausfischen und alles durchsuchen. Was kann ich auf deutsch sagen ohne wegen Beleidigung angezeigt zu werden. Nulpe. Flachzange. Vollhorst. Mein Hirn sucht Wörter, die keine sprachliche Verwandtschaft zum englischen haben. Idiot zum Beispiel wäre idiotisch.
Ich denke also und grübel. Grübel und grübel. Und weiß doch, am Ende kann ich eh nichts machen, nichts beeinflussen. Mir bleibt nur, mich in der Zeit bis zum Abflug in meditativer Ruhe zu üben.

Und da helfen Artikel wie dieser hier:


ja so gar nicht....