Sonntag, 23. August 2009

Gottes Humor

Sonntag Nachmittag. Man wartet sehnsüchtig auf die Boarding Time der erlauchten Germanwings. Da fällt der Blick auf ein Mitglied der eigenen Spezies. Weder jung noch alt. Vielleicht 21. Vielleicht auch 38. Man weiß es nicht. Auf dem Kopf wird es kahl. Die Brille ist dick und macht die Augen glubschig. Das T-Shirt ist gelb und tut in den eigenen unglubschigen Augen beim Betrachten weh. Dennoch lenkt es nicht von den kleinen Männerbrüsten ab, die sich neckisch darunter abzeichnen und den Verdacht erregen größer als die meinigen zu sein. Er spielt (!!) gedankenverloren mit einem Holzspielzeug. Unterhält sich aber zwischendurch mit seinem Begleiter - so artikuliert, dass die Vermutung einer Behinderung nicht haltbar ist.

Ich betrachte den Mann und denke über Gott nach. Gerne würde ich zu ihm (dem Mann) hingehen und fragen: "Entschuldigen Sie, darf ich Sie was fragen? Was sind Sie von Beruf?" "Ich studiere Informatik im 32. Semester." würde er sagen. Oder Physik. Oder etwas anderes ähnliches einschläferndendes. "Aha," würde ich erwidern "sind Sie denn reich?" "Nein." (Schließlich trägt er dieses Shirt und spielt mit einem Holzspielzeug) "Hmm.." würde ich machen "dann haben Sie sicherlich eine sehr attraktive Freundin?" Er würde den Kopf schütteln. "Viele, gute One-Night-Stands." "Nein," würde er sagen "ich hatte noch keinen Sex." "Viele Freunde?" Er würde auf seinen Begleiter schauen. "Dann haben Sie also keinen tollen Job, sind nicht reich, haben keine tolle Freundin, hatten noch nie Sex und das ist ihr einziger Freund?" ("Ich habe ihn gerade erst im Duty-Free-Shop kennengelernt." würde der andere dann vielleicht einwenden) Er würde ratlos nicken und sich fragen, was ich von ihm eigentlich will. Ich würde den Kopf schütteln, leise "Es tut mir ja so leid." murmeln und wieder zurück zu meinem Platz gehen.

Dort angekommen würde ich weiter mein Köpfchen schütteln und denken: "Manchmal verstehe ich Gottes Humor einfach nicht.."