Samstag, 11. Juli 2009

Countdown

Oh la la.. viel zu tun. Und die Zeit schreitet mit großen Schritten voran. Ereignisreiche, anstrengende Monate liegen vor mir und auf meinem Schreibtisch häufen sich vollgekritzelte To Do Listen.

In gut 1,5 Monaten werde ich erstmal Bonn den Rücken kehren und in Berlin mein neues Heim beziehen. Flug ist gebucht, Wohnung gemietet. Neben einem flauschigen Praktikum werde ich mich dort auch gleich tättowieren lassen. Motiv ist ausgesucht, Termin gemacht.

Haus der Wannseekonferenz, Berlin

Aber schon Ende Oktober werde ich kurz an den Rhein zurückkehren. Doch nur, um dann weiter nach Jerusalem zu fliegen. Flug ist gebucht, Zimmer zur Untermiete gefunden.


Und wenn ich in den dann folgenden drei Monaten nicht für typische Praktikantenaufgaben herangezogen werde, werde ich mein schlaues Näschen tief in die staubigen Archive von Yad Vashem graben, um für meine Magisterarbeit zu forschen (zu forschen.. hört sich sehr schön an, so herrlich wissenschaftlich).

Soweit so gut. Doch die schon erwähnten To Do Listen sind immer noch da. Zwei Hausarbeiten harren ihrer Bearbeitung. Meine latent vor sich hin schlummernden Hebräischkenntnisse warten darauf aufgefrischt zu werden. Ich muss Schekel umtauschen, Literatur für die Magisterarbeit besorgen, und, und, und, bla, bla, bla..

Heute Abend jedoch werde ich die To Do Listen To Do Listen bleiben lassen und der cineastischen Ablenkung frönen. Brüno, ich komme..

(Nachtrag: "Brüno" kann man sich getrost sparen.. das Beste am Film ist sein Ende.. ich hätte doch "State of Play" schauen sollen. Verdammt.)