Samstag, 9. Mai 2009

Bye Nile. Hello Red Sea.

Am neunten Tage bin ich nun schlussendlich an der (beinahe) letzten Station meiner Reise angekommen (es waere die letzte Station, wenn ich fuer meinen Rueckflug nicht wieder nach Kairo muesste): Hurghada.

Viele, viele, viiiiieeeeleee Autostunden liegen hinter mir und ich bin nun mehr als bereit fuer eine Woche Sonne, Strand und Meer - Moment.. Wo ist die Sonne? Seit beinahe vier Tagen haengt ueber Aegypten ein Wolkenteppich. Am Anfang als noch ganz angenehm empfunden, war der Spass spaetestens dann zu Ende, als ich am Freitag Morgen, nein, eher Freitag Nacht, von 3.15-3.50h auf meinen Fahrer nach Abu Simbel warten musste - im Regen. Ich wiederhole es gerne noch einmal: IM REGEN!! (Fuer die, die es verpasst haben, ich bin in Aegypten. Nordafrika, Wuestenstaat, Trockenheit, bruetende Hitze, NIX REGEN!!)

Gestern war aber ohnehin so ein Tag, an dem ich die meiste Zeit nur Woerter auf meinen Lippen hatte, die mit fuck anfingen. Langsam faengt Aegypten an mich zu zermuerben. Diese Leute hier, das Chaos. DIE UNORDNUNG. Buhuuu.. wie kann man nur so unorganisiert sein? Furchtbar!!!

Ich hoffe, all das wird nun anders. Sechs Tage Urlaub liegen vor mir. Kein Kulturteil, den es zu absolvieren gilt. Nur lesen, entspannen, faulenzen. Und glaubt man den Wetterprognosen des Internets, dann findet die Sonne alsbald ihren Weg zurueck nach Nordwestafrika.

Waere ja noch schoener, wenn ich mit meiner deutschen Leichenblaesse wiederkaeme.

Und ich bezweifel arg, dass ich hier irgendwo ein Solarium finde.....