Dienstag, 3. Februar 2009

blablaDDRblabla

Bäh, ich hasse das. Nur noch wenige Tage, genauer gesagt noch etwa 60 Stunden, und meine Prüfung steht an. Und ich habe keine Lust auch nur noch einen einzigen Finger dafür zu krümmen.
Mir ist es egal, ob die ersten, freien Kommunalwahlen im März oder Mai waren, ich gebe einen Scheiß darauf, dass Adolf Hennecke sein Soll mit sage und schreibe 380% übererfüllt hat, und es ist mir schnurzpiepsfurzegal, dass Leonid Breschnew an einem kalten Novembertag gestorben ist. ES IST MIR EGAL!
Ich werde die Prüfung bestehen, soviel (bilde ich mir zuminest ein) ist sicher. Ich werde wahrscheinlich auch nicht "total abkacken", so dass Dr. S. mich kopfschüttelnd und milde enttäuscht aus der Prüfung entlässt. Ich werde aber wahrscheinlich auch keine Eins bekommen - ABER ich werde es überleben. Mein Leben wird weitergehen, die Erde wird sich weiter drehen..


Gut, es ist jetzt wiederum sehr wahrscheinlich, dass ich am Freitag, so gegen 12h, nicht mehr so denke, und völlig verheult und mich selbst verfluchend unter der Treppe im Historischen Seminar hocke, weil Dr. S. mir eine Drei reingedrückt hat. In dieser Situation ist es dann auch mehr als wahrscheinlich, dass ich den fiesen Franzosen töte, der immer wenn ich komme, an der Aufsicht sitzt - das wäre ohnehin überfällig. Dann hätte der Tag zumindest etwas gutes.... Was denn? Was denn? Ich darf doch wohl noch träumen dürfen!!!

So oder so, ich kann nicht mehr. Ich will nicht mehr, habe schlicht und ergreifend keinen Bock mehr auf Sichel und Hammer, auf NÖSPL und NÖS und den ganzen anderen DDR-Schmus. Dieses Land ist wie ein Hundehaufen. Die DDR klebt wie Scheiße am Schuh der BRD, aber anstatt das Zeug abzuklopfen und weiterzugehen, bleiben wir stehen und stecken den anderen Schuh auch noch in den Haufen.
Warum nur? Warum muss man ein ganzes Seminar damit füllen? Dieses Land war ein Unfall, ein schiefgegangenes Experiment, das Hobby der Sowjetunion!! Ein schlechter Scherz der Weltgeschichte, den heute niemand mehr erzählen mag.
Und ich werde am Freitag wahrscheinlich so Fragen gestellt bekommen wie "Nennen Sie Gründe, warum die DDR scheitern musste." Dann werde ich antworten: "Weil Scheiße sich nicht ewig hält. Sie wird zersetzt, wie Kompost." Und in diesem Moment ist es mir dann vielleicht sogar egal, dass ich durchfalle, denn ich weiß, ich habe eine wunderschöne Antwort gegeben, mit der ich und Gott rundum zufrieden sein werden.

Und wenn Gott zufrieden ist, wer bin ich, dass ich an meiner Note verzweifel?!