Dienstag, 27. Januar 2009

Countdown

So, das letzte Referat des Semesters ist gehalten, die Seminararbeiten werden im März bzw. April vollbracht - alle Zeichen stehen auf Zwischenprüfung!
Noch neun Tage und dieses Lern-Martyrium hat ein Ende. Vor mir liegen nicht einfach nur neun Tage, sondern vor allem noch sechs Bücher, die darauf warten, gelesen zu werden!!

Ich trete mit dem heutigen Abend in die heiße Phase ein, bis zum Wochenende muss die Literatur vom Tisch sein. Wiederholung heisst dann das Motto der letzten Woche.

Zur Zeit verschwende ich hin und wieder einen Gedanken an die Zeit danach. Ich ziehe ernsthaft in Erwägung mich selbst mit einem flotten Kinobesuch zu belohnen. Ob nun Kino oder nicht, zumindest weiß ich schon, wen ich fragen werde, ob sie die überstandene (vielleicht sogar bestandene) Prüfung mit mir zelebrieren möchte. Das nenne ich den Heimkehrerbonus..

Bis dahin bin ich aber fest verwurzelt in einer Welt voller NATO-Doppelbeschlüsse, Helsinki-Abschlussakten, Stalin-Noten und Republikflüchtlingen, ich atme NÖSPL ein und Glasnost wieder aus, reise zurück an die Seite von Adenauer und Schmidt, höre in meditativer Versenkung die Panzer vom 17. Juni rollen, kaufe instinktiv im Supermarkt alle Bananen, bin Zeuge, wenn Peter Fechter verblutet, Ulbricht lügt, Polen das Kriegsrecht ausruft, Honecker den Breschnew küsst, Brandt auf die Knie fällt und Steine von der Mauer purzeln.
Ich lese, lese und lese und finde kein Ende, denn die Literatur findet kein Ende. Wahrscheinlich schon alles wesentliche erfasst, lese ich weiter, ständig in Sorge etwas wichtiges ungelesen zu lassen.
Ich wechsel zwischen dem befriedigenden Gefühl wachsenden Wissens, der Unsicherheit über die mögliche eigene Inkompetenz und den unerfüllbaren Ansprüchen meines Egos, dem es nicht genügt einfach nur zu bestehen.

Für heute ist aber genug mit dem ganzen Unikack. Morgen geht es weiter. Bis dahin gönne ich mir ein wenig Abwechslung. Und wie ginge das besser als mit dem Ich-hasse-Rachel-Club..

video