Sonntag, 9. November 2008

Stress...

Mein Leben im Moment ist relativ ereignislos, weswegen es hier auch nicht zu übermäßigen Einträgen gekommen ist.

Ich habe in den letzten Semestern damit angefangen meine Semesterwochenstundenanzahl (langes Wort) stetig zu erhöhen, und nun habe ich den Salat. Zu den etwa fünf zusätzlichen Kursen, die ich dieses Semester belegt habe, zählen auch drei Sprachkurse. Drei. Ich weiß nicht, was mich da geritten hat..
Gleichzeitig versuche ich noch diese eine unsägliche Hausarbeit vom letzten Semester hinter mich zu bringen, was ständig wegen der großen Anzahl an zu bewältigender Literatur scheitert. Zwei ganze Bücher (von etwa dreißig) habe ich bisher nur geschafft, was ein klein wenig traurig ist.

Ach ja, und da wäre ja auch noch der Roman. Ich hatte mir ja einen wundervollen Arbeitsplan aufgestellt, bis wann ich das bisher Geschriebene überarbeitet haben sollte und bis wann ich komplett mit dem Buch fertig sein will.
Ich glaube, wenn man hauptberuflich Schriftsteller ist, ist so ein Arbeitsplan nicht das Schlechteste, aber als Hauptzeitstudentin (die allein für das nächste Jahr drei Praktika eingeplant hat) funktioniert so etwas nicht wirklich.
Das stimmt mich vorallem traurig. Denn so habe ich für weitere Projekte erst recht keine Zeit..

..aber vielleicht ist es das, was das Erwachsen werden ausmacht. Wenn man nach und nach seine Träume gehen lassen muss.. aber wenn ein Leben nur noch aus dem Erledigen von Pflichten besteht, nenne ich das nicht mehr LEBEN.
Und Träume sollten aus mehr bestehen, als eine schöne Wohnung und ein neues Auto. Ein wenig mehr will ich schon..

..vielleicht habe ich nach meinem Abschluss dazu wieder die Möglichkeit: zu Träumen!
Blocksatz